Über die Sprachschule Schären  
 
An meiner im Jahre 1993 gegründeten SPRACHSCHULE SCHÄREN verfüge ich über eine Erfahrung von weit über 10 Jahren im Unterricht. Zu meiner vielseitigen Kundschaft gehören: Personen ohne qualifizierte Ausbildung, Angestellte, Arbeiter, Lehrer, Studenten, Firmen oder Kaderleute. Das erklärte Ziel meines Sprachunterrichtes ist, in Ihnen die Liebe für Ihre Zielsprache zu entfachen und zu vergrössern, wo vorhanden, Lernblockaden zu erkennen und abzubauen, um Sie so sicher, in Ihrem Tempo, sprachlich aufzubauen und zu begleiten.

Sie sind an der SPRACHSCHULE SCHÄREN herzlich willkommen, unabhängig davon, ob Ihnen nun ein Sprachdiplom vorschwebt oder nicht, ob Sie das Gefühl haben, sprachlich talentiert zu sein, oder ob Sie gar denken, sprachlich etwas zu kurz gekommen zu sein. – Lassen Sie sich nicht länger täuschen; in Ihnen steckt mehr, als Sie glauben! Gemeinsam werden wir es schaffen, dass Ihre anvisierte Wunschsprache für Sie greifbar und praktisch sicher anwendbar wird. Ein Motto von mir lautet: „Zuerst kommt der Mensch und dann geht es um die Sache!“ Oder anders herum: „Wenn es zwischenmenschlich klappt, ist dies schon die halbe Miete“. – Wie wollen Sie denn lehrmässig etwas von jemandem annehmen, den Sie nicht leiden können??
Was Kursteilnehmer an mir offenbar schätzen, ist meine Spontaneität, meine Begeisterung und Begeisterungsfähigkeit, meine gesunde Hartnäckigkeit, meine Geduld und meinen Lehrstil. Gerne würde ich auch Sie mit meiner Art gewinnen, die ich angemessen auf Sie einzustellen weiss. Sind Sie dabei?
Die Sprachen Deutsch, Französisch und Italienisch haben direkt mit meinen eigenen Wurzeln zu tun, was wesentlich dazu beiträgt, dass Sie, als mein/e geschätzte/r Kursteilnehmer/in, Sprache an der SPRACHSCHULE SCHÄREN umfassend vermittelt bekommen. Dazu gehören zum Beispiel die verschiedenen Bildersprachen, über die jede Sprache verfügt. Beim Sprachstudium gibt es vieles zu entdecken, das Sie bereichern wird!
 
Sprechen ist kein Muss, sondern ein Vorrecht, das uns als Menschen untereinander, über die Sprachbarrieren hinweg, in Verbindung treten lässt. – Wenn dann die Sätze noch grammatikalisch korrekt und in einer richtigen Intonation ausgetauscht werden, dann macht das Sprechen allen Beteiligten umso mehr Freude. Doch so oder so, stehen Sie als geschätzte/r Kundin/Kunde bei mir im Zentrum des Interesses, und zusammen werden wir Ihr „sprachliches Wunschmenü“ zusammenstellen.

Nun wünsche ich Ihnen viele positive Impulse beim Durchsehen meiner diversen Sprachangebote!Stephan Schären